Projekt

Im Vorfeld der ESA-Mission BIOMASS ist es wichtig, die Herausforderungen und Möglichkeiten bezüglich der satellitengestützten Ableitung von Biomasse in terrestrischen Ökosystemen zu erkennen und systematisch zu benennen, um unser Wissen über das Erdsystem weiterzuentwickeln. Im Rahmen der ESA-Erderkundung besteht das Hauptziel von BIOMASS darin, unser Verständnis über die Rolle der Landbiosphäre im globalen Kohlenstoffkreislauf und daher im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu verbessern. Der Informationsgehalt der P-Band BIOMASS Mission zur Charakterisierung der räumlichen und zeitlichen Variabilität der Ökosysteme ist beispiellos und einzigartig, insbesondere im Hinblick auf Landnutzungsänderungen und Störungsdynamik, was letztlich die Fähigkeit zur Modellierung des globalen Kohlenstoffkreislaufs verbessert. Die Mission beinhaltet notwendigerweise Herausforderungen in allen Bereichen, vom Instrumentendesign, der Entwicklung von Retrieval-Algorithmen und Kalibrier-Validierungsstrategien bis hin zu Datenkonzepten und dem Einsatz für eine große Vielfalt von Anwendungen. Aus dieser Perspektive zielt das Projekt darauf ab, ein zentrales Projektbüro einzurichten, um relevante Informationen für potenzielle nationale Biomasse-Nutzer zusammenzustellen, zu produzieren und zu verbreiten; Lücken zu identifizieren und Lösungen im Rahmen von BIOMASS zu untersuchen sowie eine Kommunikation zwischen deutschen Nutzern zu etablieren, um einen notwendigen Dialog im breiteren Kontext der BIOMASS-Mission aufrechtzuerhalten. In diesem Zusammenhang verfolgt das Projektbüro BIOMASS insbesondere folgende Ziele:

  • Wissenssynthese und -verbreitung;
  • Erstellung eines Datenkonzepts;
  • Lückenanalyse (‚gap analysis‘); und
  • Öffentlichkeitsarbeit für eine breitere Öffentlichkeit in Deutschland und im Ausland. Der akademische Nachwuchs liegt uns dabei sehr am Herzen.

Loading